You are here: 

Marmelade ist Marmelade

Miss Marmelade hat ihre eigene Marmeladen-Philosophie. Für uns ist Marmelade mehr als ein Brotaufstrich. Marmelade darf auf, neben und unter alles, was mit ihr schmeckt. Was in der Marmelade drin ist, muss natürlich auch schmecken. Ob Fruchsaft, Fruchtmus oder Fruchtstücke, süß, süß-sauer oder scharf, Obst oder Gemüse. Wir lieben einfach besondere Marmeladen und Rezepte mit Marmelade. Falls wir mal Marmelade verkaufen, kriegt jede Marmelade ihre lebensmittelrechtlich-korrekte Bezeichnung. Ist doch Ehrensache!

Marmeladen Labyrinth

Vor der Konfitüren-Verordnung durfte Marmelade aus verschiedenen Früchten zubereitet werden, aber nur mit Fruchtmark oder Fruchtmus. Heute dürfen im internationalen Handel nur Fruchtaufstriche aus Zitrusfrüchten als Marmeladen bezeichnet werden. Falls Sie die einzelnen Früchte in Ihrer Marmelade noch erkennen, dürfen Sie jam sagen. Marmelade aus Fruchtsaft ist Gelee. Was nicht Marmelade, Konfitüre oder Gelee ist, muss als Brotaufstrich bezeichnet werden.

Wo kommt die Marmelade her?

Das Wort Marmelade bedeutete ursprünglich Quittenmus. Die Deutschen haben es um 1600 bei den Portugiesen abgekupfert. Das portugiesische Wort marmelada ist eine Ableitung aus dem Wort marmelo (Honigapfel oder Quitte). Marmelo wiederum ist entstanden aus dem lateinischen bzw. griechischen Wort melimelum. Meli heißt Honig und melon heißt Apfel.